Menü

Nachrichten aus der TAFEL

04.11.2022 15:02

Einladung: 14.11.2022, 19.30 Uhr, Nikolaikirche, Alzey

Am Limit ... geht uns die Puste aus?

Herausforderungen der Sozialpolitik 2022

Zwei Jahre Corona-Pandemie, nun die Folgen der hohen Inflation und des Krieges in der Ukraine: Immer mehr Menschen bitten die TAFEL um Hilfe, darunter Geflüchtete aus der Ukraine aber auch Menschen, die wegen der steigenden Kosten nicht mehr über die Runden kommen. Gleichzeitig haben wir Mühe ausreichend Lebensmittelspenden zu bekommen. Die Energie- und Spritkosten schlagen zusätzlich zu Buche und die Belastung der Mitarbeiter steigt.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Die Nachfrage bei der TAFEL ist so groß wie seit Langem nicht mehr. Doch nicht nur die aktuellen Kunden unserer TAFEL sind betroffen: eine mögliche zweistellige Inflationsrate, selbst der Anstieg der Arbeitslosigkeit durch die Verdopplung des Gaspreises wird als wahrscheinlich angesehen. Insgesamt stellen wir eine dramatische Entwicklung und eine große Unsicherheit beim Blick in die nahe Zukunft fest. Die Zahl der Menschen mit Anspruch auf staatliche Unterstützung und damit auch die Zahl der Kunden unserer TAFEL wird noch weiter steigen.

Wir freuen uns, dass wir mit Professor Dr. Stefan Sell von der Hochschule Koblenz, einen der renommiertesten deutschen Sozialwissenschaftler gewinnen konnten. Er wird in einem Vortrag neben einer Bestandsaufnahme auch versuchen, Perspektiven aufzuzeigen. Gerade in der aktuellen Situation wären Solidarität und Zusammenhalt von großer Bedeutung.

Doch die Suche nach Lösungen ist von Kontroversen begleitet. Reichen die Maßnahmen der Regierung zur Milderung der Situation aus? Was ist auf kommunaler Ebene möglich und auch leistbar?

Dies wollen wir mit Ihnen überlegen und diskutieren mit Gästen: Landrat Heiko Sippel, Bürgermeister Steffen Jung, VG-Bürgermeister Markus Conrad, VG Bürgermeister Steffen Unger und der TAFEL Vorsitzenden Rheinland-Pfalz Saarland Sabine Altmeyer-Baumann.

Foto (c) Dr. Stefan Sell

08.07.2022 16:10

Landrat Sippel sagt der TAFEL Alzey Unterstützung zu

Angesichts der Herausforderungen durch die große Zunahme der Tafelkunden machten sich Landrat Heiko Sippel und die Leiterin der Sozialabteilung des Landkreises, Andrea Maurer, jüngst bei einem Informationsbesuch direkt in den Räumen der TAFEL-Alzey ein eigenes Bild. Die Leiterin Bianca Schneeweiß berichtet von einem Anstieg auf inzwischen über 1000 Personen, die bis zu siebenmal im Monat Lebensmittel und Waren des täglichen Bedarfs erhalten können. „Dies will bewältigt werden!“, sagt sie.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Die Zunahme resultiert vor allem durch die aktuelle Fluchtbewegung aus der Ukraine. Ganze Familienverbände mit 8 - 10 Mitgliedern haben sich neu angemeldet, darunter auch viele Familien und Frauen mit kleinen Kindern. Zunächst sahen sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von der enormen Zunahme überfordert, berichtet Schneeweiß. „Durch Optimierung von Abläufen und der Gewinnung weiterer Lieferanten konnten wir jedoch die Menge der gespendeten Lebensmittel vergrößern,“ sagt die Leiterin der TAFEL Alzey Schneeweiß. Auch die Hilfsbereitschaft von Einzelpersonen mit Sach- und Geldspenden habe geholfen, die gestiegenen Energiepreise ein wenig aufzufangen. „Aktuell gibt es keine Engpässe, aber es ist eine enorme Anstrengung für die ehrenamtlichen Mitarbeitenden.“

Die Zweite Vorsitzende der TAFEL Alzey, Susanne Schmuck-Schätzel ging im Gespräch auch auf die Rahmenbedingungen der TAFEL-Arbeit ein. So mache der Zustand der Bausubstanz Sorgen. Zwar konnten die Räume in der Friedrichstraße im Januar einen neuen Anstrich durch hilfreiche Hände der Malerinnung bekommen, doch nach 15 Jahre intensiver Nutzung sei das an sich schon alte Gebäude mittlerweile „in die Jahre“ gekommen. Die Lage am Rande der Innenstadt mit dem dezenten Innenhof sei optimal. Allerdings behinderten Treppen und fehlende Lagerräume die anstrengende Arbeit der Ehrenamtlichen. Mittelfristig müsse hier eine Lösung gefunden werden.

Gesprächsthema war auch, dass etliche vor allem erfahrene und verdiente ältere Freiwillige in der Corona-Pandemie ihrer Mitarbeit beendet haben. Die Suche nach neuen Freiwilligen sei eine ständige Aufgabe, sagte Vorstandsmitglied Hans-Georg Orthlauf-Blooß. Sozialamtsleiterin Andrea Maurer schlug vor eventuell auch Praktikastellen den Schulen, dem Jobcenter oder anderen Einrichtungen anzubieten. In der TAFEL wäre ein sinnvolles soziales Engagement möglich und Menschen könnten ihre Fähigkeiten ausprobieren. „Da hätten beide etwas davon!“

Landrat Heiko Sippel lobte das Engagement der zahlreichen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der TAFEL, die sichtliche Teamarbeit und fruchtbare Vernetzung. Er sagte auch weiterhin die Unterstützung der TAFEL Alzey zu und versprach auch die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für die Tafel mit voranzubringen.


Foto: Hoher Besuch in der TAFEL Alzey
(v.l.n.r.) Dekanin Susanne Schmuck-Schätzel, Sozialamtsleiterin Andrea Maurer, Landrat Heiko Sippel, TAFEL-Leiterin Bianca Schneeweiß, Günter Weyerhäuser und Gabriele Gerlach

 Foto: © TAFEL Alzey

15.05.2022 15:57

Alzeyer FWG-Vorstand unterstützt Tafel bei der Lieferantensuche

Bereits im Oktober letzten Jahres fragte von den Freien Wählern Alzey wegen einem Informationsbesuch bei der TAFEL Alzey nach. Jetzt kam der Besuch zustande. Zusammen mit dem neuen Vorsitzenden, informierten sich beide über die aktuelle Situation. Dabei stellte die TAFEL-Vorsitzende Sigrid Kormannshaus auch die neue TAFEL-Leiterin Bianca Schneeweiß vor. Die beiden Politiker interessierten sich besonders für Situation durch die große Nachfrage von Geflüchteten aus der Ukraine. Gemeinsam stellten die Gesprächsteilnehmer Überlegungen an, wie zusätzliche Lieferanten angesprochen werden können. Diese zu finden, würde die angespannte Situation entspannen helfen.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

 


Foto: Informationsbesuch der FWG in der TAFEL-Alzey
(v.l.n.r.) Werner Geißel Hans-Friedrich Helbig, Jürgen Bergold und TAFEL-Leiterin Bianca Schneeweiß

Foto: © TAFEL Alzey

25.04.2022 15:42

Neue TAFEL-Leiterin bei Frühlingsfest eingeführt

Nach langer Zeit coronabedingter Einschränkungen war das gemeinsame Frühlingfest der TAFEL-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter ein deutliches Zeichen der Lockerung; natürlich nicht ohne an die persönliche Verantwortung zu appellieren z.B. zuhause einen Corona-Selbsttest zu machen. Leider ließ das doch noch kühle Wetter entgegen der Planung ein Freiluft-Fest zwischen St. Joseph und dem Kardinal-Volk-Haus nicht zu, so dass das Begegnungsfest doch drinnen stattfinden musste.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Das Fest soll die Möglichkeit bieten, sich neu oder besser kennenzulernen und das Miteinander zu vertiefen. Die TAFEL-Vorsitzende Sigrid Kormannshaus konnte etwa vierzig Ehrenamtliche und Mitglieder des Vorstands begrüßen.

Zunächst stellte sie Bianca Schneeweiß vor. Der Vorstand sei froh in ihr eine neue TAFEL-Leitung gefunden zu haben. Die ersten Wochen stimmten hoffnungsfroh. Nachdem sich Bianca Schneeweiß auch persönlich vorgestellt hatte, segnete der 2. Vorsitzende Pfarrer Frieder Wiener die neue Leiterin und ihre Arbeit. Auch der Sprecher der ehrenamtlichen Mitarbeitenden, Gerhard Paeseler, gratulierte und ermunterte zu einem guten Miteinander. Vor den Verabschiedungen stellte die TAFEL-Leiterin noch neue Mitarbeitende in ihren jeweiligen Funktionen vor.

Verabschiedet wurden der langjährige Kassenwart, Michael Küsters aus Wörrstadt, ebenso wie Pfarrer Joachim Schuh aus der Evangelischen Kirchengemeine Alzey und Pastor Frieder Wiener von der Stadtmission Alzey. Beide vertraten viele Jahre ihre Gemeinden im Vorstand der TAFEL. Danach eröffnete die Vorsitzende Kormannshaus das reichhaltige Buffett.  kurzweiliges „Who is who“, das Vorstandsmitglied Hans-Georg Orthlauf-Blooß vorbereitet hatte und das gemeinsame Gespräch in den Tischgruppen ließen den Abend ausklingen.

16.04.2022 14:42

Mainz 05: Scheckübergabe in der Halbzeitpause

Leckere Schokobrötchen für den guten Zweck – das war das Motto des 05er Klassenzimmer-Pausenverkaufs, der am 22. und 23. März stattgefunden hat. Dabei wurden von Partner PENNY Schokobrötchen bereitgestellt und durch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Mainz 05 an die Partnerschulen des 05er Klassenzimmers ausgeliefert. Anschließend wurden die Schokobrötchen in der Pause verkauft, um damit Spenden zu generieren. In Alzey beteiligten sich Schülerinnen und Schüler der Gustav-Heinemann-Realschule plus.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Die eingenommene Summe wurde von Mainz 05 hilft e. V. großzügig aufgerundet. Insgesamt kam somit ein toller Betrag in Höhe von 14.000 Euro zusammen, der zu gleichen Teilen an sieben regionale Tafeln gespendet wurde. Die Spendenschecks wurden den Vertreterinnen und Vertretern der Tafeln in der Halbzeitpause des Bundesliga-Heimspiels gegen den VfB Stuttgart übergeben. Für die Tafel Alzey nahm Günter Weyerhäuser den symbolischen Scheck über 2000 Euro entgegen.

Ein großes Dankeschön an PENNY, Mainz 05 hilft e. V. und natürlich die 05er Klassenzimmer-Partnerschulen für ihr großartiges Engagement.

Fotos: (c) Mainz 05

13.03.2022

Frühlingsfest der TAFEL Alzey

Am Montag, den 25. April soll das Frühlingsfest der TAFEL Alzey stattfinden. Wegen Corona konnte lange Zeit keine gemeinsame Veranstaltung, auch die traditionelle Adventsfeier mit den Mitarbeitenden nicht stattfinden.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Das Fest soll nun die Möglichkeit bieten, sich untereinander kennenzulernen oder die Bekanntschaft zu vertiefen. Beim Frühlingsfest, zu dem alle Aktiven der Mitarbeitenden eingeladen sind, werden der langjährige Kassenwart, Michael Küsters aus Wörrstadt verabschiedet, ebenso wie Pfarrer Joachim Schuh aus der Evangelischen Kirchengemeine Alzey und Pastor Frieder Wiener von Stadtmission Alzey. Beide vertraten viele Jahre ihre Gemeinden im Vorstand der Tafel. Vorgestellt und in Ihre Funktion eingeführt wird die neue Leiterin der TAFEL Alzey, Bianca Schneeweiß, ebenso neue Mitarbeitende. Es ergeht eine schriftliche Einladung. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Foto: (c) Melanie Zils Pfarrbriefservice

09.03.2022

Flüchtlinge aus der Ukraine kommen auch nach Alzey

Die Zahl der Menschen, die aufgrund des Krieges in ihrer Heimat aus der Ukraine flüchten steigt ununterbrochen. Prognosen sagen, dass die Zahl der Flüchtenden die Zahlen aus 2015 übersteigen wird. Der Krieg bedroht Leben, bringt unvorstellbares Leid und reißt unschuldige Menschen in Armut. Die Tafeln in Deutschland sind solidarisch mit den Menschen in der Ukraine und ihrem Land.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Der Bundesverband unterstützt die Kolleginnen und Kollegen der Foodbanks und weiterer Hilfsorganisationen in der Ukraine und deren Nachbarländern, die derzeit Geflüchtete auf der Durchreise oder in Unterkünften unterstützen. Auch in Alzey werden Flüchtlinge erwartet. In der Kreisverwaltung werden die Arbeiten koordiniert. Zunächst können Flüchtende aus der Ukraine auch die TAFELCard erhalten. Sie können bei den TAFEL-Trägern einen Übergangsschein für zunächst vier Wochen bekommen.

Bild: © Tafel Deutschland

14.12.2021

TAFEL Alzey auf alzey-meine-heimat.de

Im Dezember bekam die TAFEL Alzey Besuch von Jennifer Gesslein und Markus Krebs von der Stadtverwaltung Alzey. Sie informierten sich für die Website www.alzey-meine-heimat.de über die Arbeit unserer TAFEL.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Alzey meine Heimat ist eine Plattform für alle Alzeyer zum Mitmachen. Gepostet werden Informationen über Aktionen, Einkaufsinformationen, Restaurant-Tipps und Infos zu Hotels, Dienstleisters und Kulturtreibende.

Der Bericht in der Website ist der erste Teil von hoffentlich vielen, in der NACHGEFRAGT ehrenamtliche Mitarbeiter und viele verschiedene Vereine trifft. Der Dezember steht im Zeichen des Ehrenamts.

Wir starten mit dem Verein TAFELN ALZEY e.V. in der Friedrichstraße 3, versteckt in einem Hinterhof, um Diskretion für die bedürftigen Kunden zu ermöglichen. Denn einfach ist es nicht sich die Bedürftigkeit einzugestehen und sich eine Tafel-Card zu holen. Es lohnt sich aber, denn auch wenn man nicht viel hat, gesund darf man sich ernähren und sich auch mal etwas anderes leisten können, zum Beispiel einen Kinobesuch, so findet es Hans-Georg Orthlauf-Blooß aus der Öffentlichkeitsarbeit der Alzeyer Tafeln.

Mithilfe ist auch gefragt und gewünscht. Fest muss man sich aber nicht binden. Wer Zeit hat ist herzlich willkommen, wen man es nicht schafft, ist das auch in Ordnung.

Wir sprechen mit Roswitha, Heidrun und Berthold aus dem Donnerstag-Team. Die drei nehmen die angelieferten Lebensmittel entgegen und sortieren aus. Altes muss weggeschmissen werden, Biomüll allerdings findet seinen Weg zu den Tieren eines Erzeugers, die sich über die Reste freuen. Alles andere wird eingeordnet. Rosenkohl, Orangen, Ananas, aber auch süße Teilchen vom Bäcker oder Tiefgefrorenes dürfen später vom Ausgabeteam verteilt werden. Alles natürlich aktuell zu Corona-Bedingungen.

Wer unseren vollständigen Artikel lesen möchte, findet diesen auf unserem Blog, mit Links und Tipps zum Beantragen der Tafel-Card oder um ehrenamtlicher Helfer zu werden.

Wir sagen Danke für euer Engagement an das gesamte Team der Alzeyer Tafeln. Mit der Rettung von Lebensmitteln und der Hilfe für Bedürftige Menschen leistet ihr so viel! Danke

Text und Bild: Jennifer Gesslein

Facebook  https://www.facebook.com/alzey.meine.heimat/posts/811444723025171

Web https://www.alzey-meine-heimat.de/